Armut zeigt Gesicht

Es war seltsam still in Belgrad, als am Samstagmorgen Zigtausende zum serbischen Parlament im Zentrum der Stadt zogen.

Keine Trillerpfeifen, keine Protestlieder, keine Buhrufe, sondern eine schweigsame, finstere Menschenmasse in billigen Winterjacken und billigen Schuhen. Sie folgten dem Aufruf der oppositionellen “Serbischen Fortschrittspartei”, an einem Protest der Unzufriedenen und Verarmten gegen die Regierung teilzunehmen. Laut Polizei kamen rund 55.000 Menschen.