Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Australien: Hochwasser und kein Ende

Der Südosten Australiens hat sich am Montag auf weiteres Hochwasser eingestellt.
In der Ortschaft Murrabit West wurde ein Teil der Einwohner aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen, weil der Fluss Murray über die Ufer trat. In drei benachbarten Gemeinden wurden bereits am Sonntag Hunderte Einwohner evakuiert. Die Behörden warnten, ein See von 90 Kilometern Länge westlich von Melbourne werde sich in den kommenden Tagen weiter ausbreiten. Nach Angaben von Meteorologen könnte sich ein Tiefdruck vor der Küste von Queensland zu einem Zyklon entwickeln.

Nach Angaben des stellvertretenden Ministerpräsidenten Wayne Swan gehört das Hochwasser, das Mitte Dezember im nordöstlichen Staat Queensland begann und bislang 30 Menschen das Leben kostete, zu den teuersten Naturkatastrophen in der Geschichte Australiens.

In Queensland wurden mehr als 30´000 Häuser zerstört und allein in der Landwirtschaft sowie im Bergbau Schäden von rund drei Milliarden australischen Dollar (2,84 Milliarden Franken) verursacht.