Ferrari: Na wenns hilft

Ferrari rüstet nach dem verpassten Titel in der Formel-1-WM weiter auf und hat sich nun sogar bei Sebastian Vettels Red-Bull-Team bedient.
Die Scuderia warb den Strategie-Experten Neil Martin nach Maranello ab. Der 38-jährige Engländer übernimmt bei den “Roten” den Posten als Chef-Stratege und steht damit auf einer Hierarchiestufe mit Technikdirektor Aldo Costa. Sicherlich ein guter Griff von Ferrari, aber Ross Brawn hat auch bei Mercedes GP nicht das erfüllt, was man von ihm erwartet (erhofft) hat. Bei aller Strategie, entscheidend ist der Fahrer, der es umsetzen muss und kann.