Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Hotelschiff in Koblenz: Novovirus-Quarantäne

Es bestehe der Verdacht auf einen Norovirus, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Samstag. Bei etwa 30 Fahrgästen seien am Freitag Übelkeit, Brechreiz und Durchfall aufgetreten, die typischen Symptome der Viruserkrankung.
Die zumeist älteren Passagiere hätten eine mehrtägige Kreuzfahrt gebucht. Sie wollten auf dem Schiff Silvester feiern und dort auch übernachten. Als am Abend kurz nach Beginn des Fests mehrere Fahrgäste über Magen-Darm-Erkrankungen klagten, wurde die Polizei alarmiert. Da das Norovirus hoch ansteckend ist, durfte niemand das Schiff verlassen.

Ein Mann wurde ins Spital eingeliefert. Er habe jedoch schon vorher an einer Nierenerkrankung gelitten, sagte der Polizeisprecher. Die restlichen Passagiere wurden an Bord von zwei Ärzten betreut.

Zwei weitere Schiffe an der gleichen Anlegestelle am Peter-Altmeier-Ufer auf der Mosel kurz vor dem Deutschen Eck wurden zwischenzeitlich ebenfalls unter Quarantäne gestellt. Da sich dort der Verdacht jedoch nicht erhärtet habe, durften die Schiffe weiterfahren, sagte der Sprecher.