IHGE: die aus WISO

Das Unternehmen inklusive seiner Anwältin hat sich viel Mühe gegeben seine negativen Berichte von unserer Plattform wegzubekommen.Zuckerbrot und Peitsche so könnte man die Taktik der Anwältin bezeichnen, aber erreicht hat Sie damit absolut garnichts.Wollte Sie vielleicht auch gar nicht, denn egal ob es klappt oder nicht die bekommt ja ihr Geld. Wir fragen uns natürlich, warum hat man, unser mehrfach unterbreitetes Angebot eines eigenen Beitrages der IHGE nicht angenommen. War also an unserer Berichterstattung doch was dran? WISO jedenfalls hätte sich außerdordentlich gefreut, wenn das Unternehmen was gegen uns gemacht hätte.Die wären sicherlich gute Zeugen in einem Prozess gewesen.Das hat die Anwältin wohl “geahnt” und sich dann lieber zurückgezogen.

Es gibt leider viele IHGE*s die mit einem ähnlichen Konzept auf dem Markt sind.Lassen Sie sich gesagt sein, bezahlen müssen Sie das alles:Der Bauträger verschenkt nichts, warum auch? Es gibt Banken die sehen das durchaus als “Kreditbetrug” an, wenn man diesen die wirklichen Umstände (kick back) wissentlich verschweigt, also Finger weg von solchen zweifelhaften Immobilienerwerbermodellen.