Machtwort gefordert

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, sich in den Hartz-IV-Streit einzumischen. DGB-Chef Michael Sommer sagte der “Passauer Neuen Presse”, sollte die FDP nicht bereit sein, endlich die Notwendigkeiten zu erkennen, erwarten wir, dass die Kanzlerin von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch macht. Das Zaudern beim Mindestlohn für Zeitarbeit sei unerträglich und zeige ihre Führungsschwäche.