Pakistanischer Geheimdienst bespitzelt Deutsche

Der Bundesnachrichtendienst konnte offenbar einen Spionageangriff des pakistanischen Geheimdienstes ISI auf deutsche Sicherheitskräfte in Afghanistan aufdecken.

Durch ein Sicherheitsleck beim “German Police Project Team” (GPPT) seien Informationen Informationen weitergegeben worden. Damit hätten private Telefongespräche in die Heimat, Meldungen an das Bundesinnenministerium, militärische Einsatzbefehle sowie komplette Namenslisten der Bundespolizisten vom pakistanischen Geheimdienst mitgelesen werden können.
Auch weitere Sicherheitskräfte könnten betroffen sein, da die deutschen Polizisten nicht nur mit dem Bundeswehrkontingent kommunizierten, sondern auch über zwei Verwaltungsbüros mit den Stäben der US-Truppen, und der Nato.