Rücktritt in Rumänien

Wegen ihrer Kontakte zum früheren kommunistischen Geheimdienst Securitate hat am Freitag die Wirtschaftsberaterin des rumänischen Staatspräsidenten Traian Basescu ihr Amt niedergelegt.
Die heute 45-jährige Alexandra Gatej war nach Angaben der Behörde zur Aufarbeitung der Securitate-Akten (CNSAS) vom Geheimdienst 1989 unter dem Decknamen “Florina” rekrutiert worden, um Wirtschaftsspionage zu betreiben. Es seien aber keine von ihr verfassten Spitzelberichte entdeckt worden. Daher könne sie nach derzeitigem Kenntnisstand nicht als Informantin bezeichnet werden.

Gatej sagte am Freitag, sie trete zurück, weil sie und ihre Familie in “unbegründeter” Weise wegen des früheren Securitate-Kontakts öffentlich angegriffen werde. Sie sei “enttäuscht”, dass ihre professionelle Kompetenz nicht anerkannt werde. Gatej war 2009 zur Präsidentenberaterin ernannt worden. Westliche Diplomaten hatten dies wegen ihrer hohen Kompetenz begrüßt. Als Wirtschaftsfachfrau hatte sie vorher unter anderem für den Konzern Unilever gearbeitet.