Thyssen: Weg war er, der Finanzvorstand

Alan Hippe legt überraschend sein Amt nieder und verlässt den Stahlriesen per Ende März. Sein Vertrag wäre noch weitere drei Jahre gelaufen.
Der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp muss sich einen neuen Finanzvorstand suchen. Alan Hippe werde das Unternehmen Ende März auf eigenen Wunsch verlassen, teilte der in Duisburg und Essen ansässige DAX-Konzern am Freitag überraschend mit und bestätigte damit Meldungen der Online-Ausgaben der Zeitungen “Financial Times Deutschland” und “Handelsblatt”. Hippes Vertrag läuft eigentlich bis zum 31. März 2014.

Hippe will sich den Angaben der ThyssenKrupp AG zufolge einer neuen beruflichen Aufgabe stellen. Das “Handelsblatt” hatte zuvor unter Berufung auf Personalberater berichtet, er übernehme eine aussichtsreiche Position in der Industrie, die ihm eine bessere Perspektive als bei ThyssenKrupp eröffne. Nach Bekanntwerden der Personalie rutschten die Aktien des Konzerns ins Minus.

Hippe ist seit April 2009 Finanzvorstand bei ThyssenKrupp und verantwortete zuvor das Finanzressort des Reifenherstellers Continental.

Schlagwörter: